Die schönste Straße Norwegens

Erik Peters / Norwegen 2017 / / 2 Comments / 6 likes

Eigentlich ist es unmöglich, die schönste Straße Norwegens zu benennen, denn mir fallen auf Anhieb ein gutes Dutzend ein, die diesen Titel verdient hätten. Bei manchen handelt es sind lediglich um eine Aneinanderreihung mehrerer Kurven, anderen wiederum folgt man über mehrere Tage und hunderte von Kilometern lang. Auch die Landschaften, durch die sie führen könnten unterschiedlicher kaum sein – von sanften Fjord-Landschaften im Süden bis zu wilden, von Gletschern geschliffene Steinwüsten im Norden. Bei allen spielt natürlich das Wetter eine entscheidende Rolle dabei, wie man sie wahrnimmt und erlebt.

Nachdem ich auf dieser Reise so ziemlich alle Straßen gefahren bin, die im Internet oder Reiseführern aufgezählt, in Landkarten markiert oder mir persönlich (von euch oder anderen Bikern vor Ort) empfohlen wurden, möchte ich eine Straße hervorheben, die mich als Motorradfahrer ganz besonders fasziniert hat. Seltsamerweise wurde sie nirgends erwähnt…

Es handelt sich dabei um die Fv341, die den östlichsten Ort Norwegens Vardø mit dem verlassenen Fischerdorf Hamningberg verbindet. Auf dieser gut 40 Kilometer langen und sehr schmalen Küstenstraße hat man das Gefühl, im wilden Südwesten der USA gelandet zu sein, der sich in die Arktis verirrt hat. WAHNSINN!!!👌👌👌

Aber wie gesagt, der Weg dorthin ist weit. Es gibt keine andere Straße in Norwegen, die einen weiteren Anfahrtsweg erfordert. Selbst vom Nordkap aus sind es auf dem kürzesten Weg nochmal gut 600 Kilometer.

Eine Strecke, die sich aber garantiert lohnt.. 👍👍👍

Ps: in meinem Film, der über diese Reise erscheinen wird, werde ich auch auf das Thema „schönste Straßen“ eingehen und die in meinen Augen perfekte Reiseroute durch Norwegen empfehlen…