22.932 Kilometer

Erik Peters / Abenteuer Nordamerika, Reiseberichte / / 10 Comments / Like this

Ich habe soeben mein Ziel Vancouver in Kanada erreicht. Yeah! J Der Grenzübertritt war mal wieder anders, als ich es erwartet hatte. Es gibt nämlich gar keinen Grenzposten der US-Amerikaner. Man reist auf direktem Wege nach Kanada ein – fertig. Keiner wollte den grünen Wisch sehen, der bei der Einreise so schwierig zu bekommen war. Ich hätte einfach durch die USA durchfahren können und keine Sau hätte  es mitbekommen. Schon seltsam für ein Land, dass für seine strenge Einwanderungspolitik berühmt ist.

Der Plan, mich einfach in Richtung Kanada treiben zu lassen war übrigens genial! Ich habe auf diesem Abschnitt unglaublich spannende Menschen kennengelernt und bin Strecken gefahren, für die ich mich oftmals sicherlich nicht entschieden hätte. Ich werde dazu noch mehr hier posten, wenn ich eine sichere Internetverbindung gefunden habe, von der ich in Ruhe online gehen kann. Jetzt, wo ich mein Ziel erreicht habe behandle ich meine gesammelten Bild-, Film- und Ton-Daten wie rohe Eier. Es gilt um jeden Preis zu vermeiden, dass mir auch nur eine einzige Datei verloren oder durch einen Virus zerstört wird.

Außerdem muss mich jetzt darum kümmern, wo mein Motorrad, das auf dieser Reise ein absolut zuverlässiger Begleiter war, überwintern soll. Mir graut es schon vor dem Moment, wenn ich von meiner Ténéré Abschied nehmen muss. Am liebsten würde ich mich weiterhin täglich auf die Yamaha schwingen und fahren und fahren und fahren…

Zusammen mit meinem alten Freund Paddy, der vor fünf Jahren aus Deutschland nach Kanada ausgewandert ist, werde ich in den letzten zwei Wochen meiner Reise in Vancouver und den Wäldern British Columbias verbringen Angeln, Holzhacken, teures Bier trinken und was man sonst in Kanada so in seiner Freizeit treibt… Ihr hört von mir

Erik