Tausend Kurven bis Oaxaca

Erik Peters / Abenteuer Nordamerika, Reiseberichte / / 6 Kommentare

Wir sind mittlerweile gut voran gekommen. Von Palenque ging es nach San Christóbal de las Casas. Eine Etappe, die das Prädikat „sehenswert“ verdient. In dieser auf 2100 Metern Höhe gelegenen Hauptsstadt Chiapas haben wir zwei Tage Pause gemacht, bevor wir am nächsten Tag Nordamerika erreichen. Am sogenannten  Isthmus von Tehuantepec, der Stelle, an der Mexiko am schmalsten ist und „nur“ knapp 200 Kilometer Landmasse den Pazifischen Ozean vom Golf von Mexiko trennen, liegt der geographische Übergang, von Mittel- nach Nordamerika. Wie der Name der nächstgelegenen Ortschaft „La Ventosa“ (Die Windige) schon vermuten lässt, bläßt an dieser Landenge ein solch starker Wind aus Südwest, dass wir nur mit Mühe und Not die Spur halten können (@ Krad-Vagabund Panny: Na, erinnerst Du Dich?)

Auf den Meter genau! Hier stehe ich an der doch recht unscheinbaren Stelle, an der Nordamerika beginnt
Auf den Meter genau! Hier stehe ich an der doch recht unscheinbaren Stelle, an der Nordamerika beginnt

Entlang der Pazifikküste geht es weiter. Wenn ich von 1000 Kurven spreche, die wir auf der Etappe von Zipolite nach Oaxaca schleifen, dann ist das weit untertrieben. Die 280 Kilometer lange Strecke gehört ganz sicher zu den schönsten, die ich in meinem Leben gefahren bin. Die ersten etwa 200 Kilometer sind unglaublich spektakulär, denn die Straße steigt von Meereshöhe auf über 2700 Meter an und führt dabei durch tropischen Dschungel, Nebelwald bis auf eine karge Hochebene, auf der nur noch wenige Nadelbäume wachsen.

Für das Video klicke bitte hier:

\“Abenteuer Nordamerika\“ Oaxaca

Ich habe mittlerweil übrigens richtig Spaß daran gefunden, neben dem Fotografieren auch zu filmen. Da alles recht schnell gehen muss, bitte ich eventuelle Unzulänglichkeiten im Schnitt zu übersehen. Sind meine ersten Versuche…

Irgendwo auf dem Weg nach Oaxaca
Irgendwo auf dem Weg nach Oaxaca

 

Mexican Nightlife
Mexican Nightlife
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Erben einer geheimnisvollen Kultur
Erben einer geheimnisvollen Kultur

6 Kommentare

  1. Heiko Jak  —  17. Mai 2011 at 13:20

    Hi Erik,

    mann, Du bist ja konsequent. Mir gefällt Deine Art zu reisen und wie Du darüber berichtest. Es ist auch cool mitzuerleben (soweit das am PC möglich ist) wie sehr Dir/euch das Reisen Spaß macht. Vor Allem hast Du ein tolles Maschinchen … viel Spaß, guten Durst, Appetit und natürlich gutes Durchkommen.

    LG aus Kölle.

    Heiko J.

  2. Sascha  —  17. Mai 2011 at 19:31

    Beneidenswert, super interessant, großartige Fotos! Es macht großen Spaß, quasi live dabei zu sein. Habt ihr nie Panik, dass der Sprit nicht bis zur nächsten Tanke reicht? 😉

    Beste Grüße und weiterhin viel Glück und vor allem Spaß

    Sascha

    • Erik Peters  —  18. Mai 2011 at 03:35

      Ich komme über 400 Kilometer mit einer tankfüllung. Das reicht hier dicke…:-)

  3. schaui  —  17. Mai 2011 at 20:02

    die videos sind echt geil, da ist man irgendwie live dabei. den cut hab ich allerdings auch gesehen ; )
    weiterhin viel spass!

  4. alain  —  19. Mai 2011 at 00:30

    Hallo mein lieber
    bist ja wieder gut unterwegs aber das mit der schönsten strasse !!! ich weiss nicht aber die in sibirien war auch nicht so schlecht meiner erinnerungen nach,
    und wie meint der typ das mit den 2 die du mit genommen hast ;-)))
    also bis bald in kanada freue mich dich da zu sehen .
    film, fotos text wie immer super weiter so
    das mit dem filmen machst du sehr gut aber nur ein snack feigling die sind für die abende vor dem fernseher !!!!im rosa puff
    liebe grüsse
    alain und bianca

    • Erik Peters  —  19. Mai 2011 at 06:13

      Mein guter alter Freund Alain! Schön, Dich hier zu sehen. Jou, auf das Bier mit Dir in Kanada freue ich mich auch schon besonders! Aber dieses mal bitte nicht zu spät kommen…:-)

Comments are closed.