Das großartige Ende einer unvergesslichen Reise

Erik Peters / Norwegen 2017 / / 6 Comments / 6 likes

Als ich den Plan fasste, Norwegen mit dem Motorrad zu bereisen, stand für mich schnell fest, dass ich mir zum Abschluss der Reise den langersehnten Traum erfüllen würde, mit einem Schiff der legendären Hurtigruten zurück zu fahren. Nach 1.250 Seemeilen (2.310 Kilometer), 34 Häfen, Nordlicht- und Walsichtungen, weiß ich nun, dass die Fahrt von Kirkenes nach Bergen zu Recht als die schönste Schiffsreise der Welt bezeichnet wird.

Es war einfach perfekt, auf diese Weise die vielen Eindrücke, die ich in Norwegen sammeln durfte, sacken zu lassen und das Land aus einer völlig anderen Perspektive kennenzulernen. Klar, der Spaß war nicht billig – 1.306 Euro hat die fünftägige Fahrt (inklusive Vollverpflegung, Superior-Kabine und Mitnahme des Motorrades) gekostet. Doch da mir Erinnerungen tausendmal wichtiger sind und mich glücklicher machen, als materieller Besitz, war jede einzelne Seemeile ihren Preis wert.

Meine Tage in Norwegen sind leider gezählt. Mittlerweile bin ich wieder in Köln angekommen und habe an meinem Schreibtisch Platz genommen. Es gibt verdammt viel zu tun…

 

Share

6 Comments

  1. Denis  —  6. November 2017 at 20:37

    Hallo Erik,
    schön, wider von dir zu lesen. Danke für die schönen Bilder und Texte – bei einem Bier hat das die Vorfreude auf den angekündigten Film geweckt. Meine erste Motorradreise sollte auch zum Nordkap gehen, aber falsches Material und zu wenig Zeit haben diesen Plan vereitelt. Stattdessen bin ich damals durch Schweden getingelt und über die Jahre rund 15000km in Schweden, Finland und Estland unterwegs gewesen. Der Norden hat mich nachhaltig mit dem „Travelbug“ infiziert. Ich wünsch Dir Allzeit gute Fahrt, komm gut über den Winter.
    Gruß, Denis

    Antworten
    • Erik Peters  —  22. November 2017 at 09:11

      Hi Denis, vielen Dank für die netten Worte. Es freut mich, dass auch Du Dich mit dem nordischen Travelbug infiziert hast… 🙂
      Happy Trails
      Erik

      Antworten
  2. Simon Petrus  —  5. Februar 2018 at 07:44

    Hallo Erik! Einfach ein Wunderbarer Reisebericht über dieses schöne nordische Land.. Deine Fotos sind auch wie immer der Wahnsinn, sagmal, mit welcher Kamera bist du denn meistens unterwegs? 😉

    Antworten
    • Erik Peters  —  5. Februar 2018 at 10:09

      Hi Simon, vielen Dank für die Blumen! Also, das mit der Kamera ist ein leidiges Thema. Ich war jahrelang mit Canon (5DMark3) unterwegs und bin letztes Jahr zu Sony gewechselt (Sony Alpha 7S Mark2 und Alpha 6500). Die sind Canon zwar in meine Augen technisch überlegen aber die schöneren Bilder liefert definitiv Canon. Aus diesem Grund werde ich auch in diesem Jahr wieder zurück zu Canon wechseln… Letztlich kommt es aber eher auf die Person hinter der Kamera an, als auf das Modell…

      Liebe Grüße
      Erik

      Antworten
  3. S. Daniel F.  —  6. Februar 2018 at 13:50

    Moin Erik,
    mit Begeisterung habe ich Deinen Blog und die vielen tollen Tipps (Packliste) auf Deiner Internetpräsenz gelesen. Ich plane gerade meinen ersten 3-monatigen Motorrad-Trip, der mich von Norddeutschland zum Nordkapp und zurück bringen soll. Die genaue Route will ich dem Zufall (aber Dänemark, Südschweden und Norwegen stehen als Hinweg fest) überlassen, aber es werden wohl so um die 8.500 km (oder mehr) sein.
    Ich frage mich, ob Du Ersatzreifen mitgenommen hast oder ob Du unterwegs neue Schlappen kaufen musstest?
    Ich habe noch nie einen so langen Trip gemacht, aber das hält mich nicht davon ab. Ich würde mich sehr über Rückmeldung (hier oder/und per Mail) freuen.
    Schöne Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Antworten
    • Erik Peters  —  27. Februar 2018 at 09:20

      Hi Daniel, entschuldige bitte die Verzögerung. Zu Deiner Frage: mach nicht den Fehler Reifen mitzunehmen! Ich kann Dir davon nur abraten. Du würdest es nach wenigen Kilometern bitter bereuen. In Norwegen würdestDu problemlos Reifen bekommen. Ich habe über 10.000 km in Norwegen zurückgelegt und die Reifen hätten auch nochmal soviel geschafft. Ich weiß nicht, was Du für ein Motorrad hast aber mit Reifen von Heidenau musst Du Dir überhaupt keine Gedanken wegen der Laufleistung machen.
      Liebe Grüße
      Erik

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Share
Share