Die passende Motorradbekleidung

Erik Peters / Abenteuer Asien / / 0 Comments / 1 like

Schon seit über zehn Jahren bin ich mit Pharao Motorradbekleidung von Polo unterwegs. Was Jacke und Hose betrifft, so bin ich also von Anfang an gut ausgerüstet. Natürlich hatte ich ab und an auch Verbesserungsvorschläge (die ich weitergeleitet habe), echte Probleme hatte ich unterwegs jedoch nie. Daher kann ich die Sachen uneingeschränkt und guten Gewissens empfehlen.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Die lange Suche nach dem passenden Schuhwerk

Auf der ersten „großen“ Reise trug ich reine Cross-Stiefel der Firma „Oxtar“ an den Füßen. Junge, was war das für ein Krampf! Klobige Cross-Stiefel mögen ja im Cross- oder Rally-Sport Vorteile bieten, aber auf Reisen überwiegen meiner Meinung nach doch ganz klar die Nachteile. Was bringen einem die sichersten Schuhe, wenn selbst der Weg zum Bezahlen an der Tankstelle eine Tortur ist. Von längeren Wanderungen ganz zu schweigen – da müsste man also nochmal zusätzliche Wanderschuhe einpacken. Auch nasse Füße bekam ich in den Schuhen schon dann, wenn ich nur 20 Meter durch eine nasse Wiese lief. Man merkt schon: ich habe die Dinger gehasst…

Es folgten diverse andere Motorradstiefel der unterschiedlichsten Hersteller. Alle waren zwar besser als mein erstes Paar, doch richtig zufrieden war ich nie. Nach langem Suchen bin ich dann endlich bei dem Modell Airpower P6 High des deutschen Herstellers HAIX gelandet. Obwohl (oder vielleicht gerade weil) dieser Schuh für Militär und Polizei konzipiert wurde, ist er für mich der optimale Begleiter auf Reisen. Die Schuhe sind 100%ig wasserdicht, ich kann darin lange Wanderungen machen und auch zum Motorradfahren als solches sind sie ideal. Selbst bei stundenlangen Regenfahrten bleiben die Füße trocken und auch in heißen Gefilden, wie etwa in Südostasiens hatte ich nie das Gefühl, als würden meine Füße schmelzen.

 

Socken, die der Nase schmeicheln

Was die Socken anbelangt, so schwöre ich übrigens auf Merino Wolle (je nach Reiseziel in dicker oder dünner Ausführung). Wolle vom Merinoschaf, so meine Erfahrung, muffelt selbst dann nicht, wenn man die Socken eine Woche lang (oder länger…) jeden Tag trägt. Wenn ich also nochmal mit meinem Freund Alain auf Reisen gehe, dann weiß ich, was er vorher von mir geschenkt bekommt…:-)