Oman – Island: Aus 1001 Nacht zur Mitternachtssonne

Mit dem Motorrad aus 1001 Nacht zur Mitternachtssonne

Der Oman und Island – gegensätzlicher können zwei Länder sowohl in landschaftlicher als auch kultureller Hinsicht kaum sein. Da ist zum einen der mystische Zauber von 1001 Nacht, goldener Wüstensand, sattgrüne Palmenhaine und der Duft von Weihrauch in den engen Gassen der Souks. Geschichtsträchtige Orte mit majestätischen Festungen aus einer Zeit, als Gewürze zu den wertvollsten Handelsgütern gehörten und der Seeweg von Europa nach Indien hart umkämpft war. Als krasses Gegenstück dazu die Feuerinsel Island, hoch oben im sturmgepeitschten Nordatlantik gelegen. Vulkane, Gletscher und Geysire – wilde Urkräfte der Natur, die eindrucksvoll ihre Macht demonstrieren und das Gefühl vermitteln, Millionen Jahre zurück in die Schöpfungsgeschichte versetzt worden zu sein.
Der Kölner Reisejournalist Erik Peters berichtet von seiner jüngsten Reise, die ihn und seinen Freund Carsten Jung auf 28.000 Kilometern durch 23 Länder führte. Es gibt unzählige Höhen und Tiefen, unglaubliche schöne Landschaften und eine unvergleichliche Hilfsbereitschaft in der islamischen Welt, die Erik Peters und seinem Reisepartner zuteil werden. Mit Einheimischen geschlossene Freundschaften, wie etwa mit Hamit, dem einzigen Motocrossprofi im Iran oder aber Heidi, die im Postamt des Weihnachtsmannes am Polarkreis arbeitet, sind neben vielen anderen das Salz in dieser Reisesuppe. Nicht nur Motorradfreunde werden sich hier wiederfinden – jeder, der gerne reist und ferne Länder liebt, wird von diesem Abend fasziniert sein.