Kategorie: Abenteuer Nordamerika

19 Jul

Der Rausch des Goldes

Erik Peters / Abenteuer Nordamerika, Reiseberichte / / 3 Comments

Den ganzen Nachmittag wühlen wir nun schon im Dreck. Die Hände sind aufgequollen, die Fingernägel schwarz, der Rücken schmerzt und die vielen Mückenstiche haben wir bereits vor Stunden aufgehört zu zählen. Angetrieben von der nackten Gier, graben wir das Erdreich um und stellen uns bei jeder Schaufel, die in unsere Goldpfannen wandert vor, wie es sich wohl anfühlen würde,
Read more

Share
08 Jul

Schlammschlacht am Polarkreis

Erik Peters / Abenteuer Nordamerika, Reiseberichte / / 6 Comments

Wir beide stehen vor Dreck als wir unsere Hände in der Luft zusammenklatschen! Wir haben es geschafft! Wir haben den nördlichste Zipfel Amerikas, an den man mit dem eigenen Fahrzeug fahren kann, erreicht. Die Fahrt über den 666 Kilometer langen Dalton Highway war die reinste Schlammschlacht und hat uns ganz schön gefordert.
Read more

Share
02 Jul

Wenn Träume wahr werden…

Erik Peters / Abenteuer Nordamerika, Reiseberichte / / 6 Comments

„Es tut mir schrecklich leid, aber der neue Kolbenring wird wohl aus Philadelphia eingeflogen werden müssen“, sagt die füllige Dame in Uniform und hebt dabei ratlos die Schultern. Alain und ich schauen uns entsetzt an. Das ist keine gute Nachricht. Sie bedeutet nämlich, dass der Rest des Tages kein Zuckerschlecken wird. Warum zum Teufel hat die Fährgesellschaft auch keine Ersatzteile für ihre Schiffe auf Lager? Stümper! So müssen wir heute noch knapp 700 Kilometer durch Regen und eisige Temperaturen fahren. Abfahrt ist wohlgemerkt erst nach 17 Uhr.
Read more

Share
30 Jun

Flip-Flops und Gletschereis

Erik Peters / Abenteuer Nordamerika, Reiseberichte / / 3 Comments

 

Schusswaffen, Bärspray oder sonst irgendwelche Verteidigungsstrategien – alles Firlefanz! Ich versuche einfach wie ein Bär auszusehen und zu riechen…:-)

 

Wer mit dem eigenen Fahrzeug nach Alaska reist, der kommt zwangsläufig durch die grenznahe Kleinstadt Tok. Ein verschlafenes Kaff mit breiter Durchgangsstraße, das außer einem genialen Restaurant (Fast Eddys) nicht sonderlich viel zu bieten hat. Der Grund, warum wir hier unsere erste Nacht in Alaska verbringen wollten ist der „Motorcycle Campground“, den die sympatische Harleyfahrerin Vanessa betreibt.
Read more

Share
04 Jun

Endlich zu zweit…

Erik Peters / Abenteuer Nordamerika, Reiseberichte / / 11 Comments

Seit meinem letzten Eintrag sind ein paar Tage vergangen. Tage, die ich dazu genutzt habe, einen Schlenker durchs südliche British Columbia zu fahren, um die Zeit bis zur Ankunft meines Reisepartners zu überbrücken. Ich habe endlich beginnen können, an der Fortsetzung meines Filmes zu arbeiten und dabei sind viele klasse Aufnahmen entstanden. Abends dann, wenn ich mal die Zeit gehabt hätte, um etwas zu schreiben, war leider nie die Gelegenheit gegeben, online zu gehen, da ich zum größten Teil in „Provincial Parks“ übernachte. Der Internetzugang begrenzt sich auf kurze Mc Donalds – Besuche, da es dort überall kostenloses WIFI gibt (mir hängt mittlerweile allerdings das „Big Breakfast“ zu den Ohren raus…).
Read more

Share
18 Mai

On the road again

Erik Peters / Abenteuer Nordamerika, Reiseberichte / / 7 Comments

Die Aufregung der letzten Tage legt sich, als ich aus dem Flughafengebäude hinaus ins Freie trete. Ich habe es geschafft. All die Sorgen und Fragezeichen sind vergessen. Aus jetziger Sicht waren sie auch völlig überflüssig, denn die Einreise war, abgesehen von den üblichen Fragen nach dem Wieso, Weshalb und Warum, ein Kinderspiel. Das mein Motorrad nun schon seit knapp einem halben Jahr mehr oder weniger illegal in Vancouver steht, das hat den Zoll überhaupt nicht interessiert.
Read more

Share
14 Mrz

Es geht bald wieder los…

Erik Peters / Abenteuer Nordamerika, Reiseberichte / / 5 Comments

Abenteuer Nordamerika Teil 2

So langsam kommt wieder Bewegung in die Sache. Gestern ist
meine DVD ins Presswerk gewandert und ich habe endlich wieder mehr Zeit, mich
auf den zweiten Teil der Reise zu konzentrieren.

Der Flug ist bereits gebucht und ich kann es kaum erwarten, am 2. Mai 2012 zurück nach Vancouver zu fliegen, wo mein Motorrad bereits darauf
wartet, von mir gescheucht zu werden . Alain, ein „alter Bekannter“, den der ein oder andere vielleicht noch aus dem Buch „Cologne-Shanghai“ kennen mag, wird
mich auf der neuen Reise begleiten. Ich freue mich riesig darauf, die bevorstehenden Abenteuer mit ihm zu erleben. Na ja, ich lasse mich erst mal
überraschen, ob Alain es pünktlich zum Flieger schafft…

Alain und ich bei der Arbeit...

Alain und ich bei der Arbeit...

 

 

 

 

 

 

Die Route wird uns von Vancouver  und Vancouver Island zunächst mit dem Schiff durch die berühmte Inside Passage bringen. Nach weiten Schlenkern durch das
Yukon Territory werden wir gut einen Monat in Alaska verbringen (ehe länger) und im Norden Alaskas ans Polarmeer fahren. Danach geht es vom Pazifik kreuz
und quer durch Kanada bis an die Atlantikküste. Wir wollen uns dabei grob an dem Trans-Kanada-Highway orientieren, wenn möglich aber einen Großteil der
Strecke off-road fahren. Nachdem wir uns den französisch sprachigen Teil Kanadas angesehen haben, geht es wieder in die USA. Neuengland ist das das
letzte Highlight, bevor die Reise uns nach New York führen wird. Wie es dann weiter geht, das sehen wir dann…

Und so soll die grobe Route aussehen:

 

 

 

 

 

Ihr werdet bald wieder mehr von mir hören…

Ich freu mich schon riesig darauf!

Share
31 Jul

22.932 Kilometer

Erik Peters / Abenteuer Nordamerika, Reiseberichte / / 10 Comments

Ich habe soeben mein Ziel Vancouver in Kanada erreicht. Yeah! J Der Grenzübertritt war mal wieder anders, als ich es erwartet hatte. Es gibt nämlich gar keinen Grenzposten der US-Amerikaner. Man reist auf direktem Wege nach Kanada ein – fertig. Keiner wollte den grünen Wisch sehen, der bei der Einreise so schwierig zu bekommen war. Ich hätte einfach durch die USA durchfahren können und keine Sau hätte  es mitbekommen. Schon seltsam für ein Land, dass für seine strenge Einwanderungspolitik berühmt ist.

Der Plan, mich einfach in Richtung Kanada treiben zu lassen war übrigens genial! Ich habe auf diesem Abschnitt unglaublich spannende Menschen kennengelernt und bin Strecken gefahren, für die ich mich oftmals sicherlich nicht entschieden hätte. Ich werde dazu noch mehr hier posten, wenn ich eine sichere Internetverbindung gefunden habe, von der ich in Ruhe online gehen kann. Jetzt, wo ich mein Ziel erreicht habe behandle ich meine gesammelten Bild-, Film- und Ton-Daten wie rohe Eier. Es gilt um jeden Preis zu vermeiden, dass mir auch nur eine einzige Datei verloren oder durch einen Virus zerstört wird.

Außerdem muss mich jetzt darum kümmern, wo mein Motorrad, das auf dieser Reise ein absolut zuverlässiger Begleiter war, überwintern soll. Mir graut es schon vor dem Moment, wenn ich von meiner Ténéré Abschied nehmen muss. Am liebsten würde ich mich weiterhin täglich auf die Yamaha schwingen und fahren und fahren und fahren…

Zusammen mit meinem alten Freund Paddy, der vor fünf Jahren aus Deutschland nach Kanada ausgewandert ist, werde ich in den letzten zwei Wochen meiner Reise in Vancouver und den Wäldern British Columbias verbringen Angeln, Holzhacken, teures Bier trinken und was man sonst in Kanada so in seiner Freizeit treibt… Ihr hört von mir

Erik

Share
Share
Share